Kölner Stadt-Anzeiger ändert Meldung

verlagshaus

Gestern hatte PI darauf hingewiesen, dass in einer Meldung des Kölner Stadt-Anzeigers (KStA) über eine Beraubung einer 20-jährigen Frau die Herkunft der fünf Täter, die in dem Polizeibericht ausdrücklich erwähnt wurde, geflissenlich fehlte. Nach dem PI-Artikel und der großen Resonanz unserer Leser hat die KStA-Redaktion ihren Text noch am Samstag Abend um diese wichtige Passage ergänzt. Es heißt dort nun: „Nach Angaben der Polizei waren alle Männer südländischer Herkunft, Mitte 20, zwischen 1,75 und 1,85 Meter groß und schlank.“ Wir bedanken uns bei allen Lesern, die politisch korrekte Vertuschung und Verheimlichung des Kölner Stadt-Anzeigers aufgedeckt zu haben. (Abgelegt unter Lügenpresse) Quelle: hier nachzulesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!